Erlanger Nachrichten
"Erlangen" ist mehr Geschichtsstunde denn ein Theaterstück. Das hat auch der talentierte Regisseur Christian von Treskow erkannt. Schwupps engagierte er den Komponisten Alexander Kukelka und verarbeitete die Vorlage in ein "Musiktheater nach einem Schauspiel" [...]. Der Wiener Komponist hat sich dafür eigentlich die Brecht-Weill-Gedächtnis-Medaille verdient. Doch in der konsequenten und aufwendigen Umsetzung mit dem „Ensemble Kontraste“ hat diese singende Lehrveranstaltung durchaus ihren Reiz. [...] Aus der anfänglichen Schwarz-Weiss-Malerei wird langsam ein differenziertes Bild einer Gesellschaft, in der viele Menschen zerbrechen und klein beigeben. Nur der erst so geduldige Ernst Horkheimer wehrt sich, als der tuntige Tanz der dummdreisten Burschenschaftler in blanken Terror übergeht. Die anderen tauchen da schon unter oder packen die Koffer. Denn immerhin haben sie erkannt, dass dies erst die Ouvertüre, das Vorspiel, ist. Das Wissenswerte über Erlangen ist in diesem Fall: Erlangen war überall.";;;"0

Stefan Mössler-Rademacher