Express
"Es ist wie im Zoo: Die Zuschauer sitzen in der "Schlosserei" vor einer Front aus Metall und dünnem Stoff und schauen auf die Bühne. Dort gibt es die Premiere von "Stecken, Stab und Stangl" von Elfriede Jelinek. [...] Volkes Stimme: Sechs bieder-bürgerliche Männer und Frauen werden in dem Transparent-Container regelrecht vorgeführt. [...] Die Anlehnung an Big Brother ist nur ein überzeugender Effekt, den sich der junge Regisseur Christian von Treskow ausgedacht hat. So erscheinen immer wieder die Geister der getöteten Roma. Ein weiterer Höhepunkt: Der glänzende Markus Gertken kommt als hechelnder, sabbernder und winselnder deutscher Schäferhund auf die Bühne – eine riskante, aber gelungene Gratwanderung zwischen dem Makaberen und der Lächerlichkeit. Am Schluß gab es großen Beifall für ein ganz starkes Ensemble und den Regisseur mit seinem Team.";;;"0

Christof Ernst