Neue Kronen Zeitung
"Nichts ist zu billig, "wenns nur für einen Lacher reicht"! Also griff Christian von Treskow für seine Inszenierung in alle möglichen Schubladen der Klischees. Und schickt Rußlands korrupte Kleinstädter auf den Laufsteg der Theater-Eitelkeiten. Anfangs ist der "Dress-Code" Anzug und Krawatte! Aber der vermeintliche Revisor zeigt, wo es in Modesachen und Benimmfragen langgeht. Eher langweilig-einfallslos und bereits – wie oft? – dagewesen: das Spiegelbild des Zuschauerraums für die eitle Show. [...] Zugegeben, manche Idee erheitert, das Bösartige der Satire dämpft das Zuviel an Gags. Und über Geschmack läßt sich bekanntlich bestens streiten.";;;"0

Thomas Gabler