Neues Deutschland
 
"[...] Kein Abend für nachmalige Herzbluter des Volksbildungsministeriums, kein Vergnügen für Nostalgiker des Kohlegiums. Weder ein Aufmunterungsspaß für Freunde der trotzig erhobenen Faust, noch ein wärmendes Gefühlsbad für die Hel-mutlosen. Was Becker schrieb, was von Treskow inszenierte und was acht Darsteller spielen: Es ist Kälte von jener Kälte, die den illusionslosen Nachkommen mitgegeben ist, als Selbstschutz gegen das Pathos jedweder Ideologie. Stück und Aufführung sind rücksichtslos sarkastisch; wer angesichts dessen Heiligtümer beschädigt und Gesinnungsgut geplündert sieht – der möge daran denken, daß jede skeptische, respektlose Denkungsart heutiger Zeit auch eine logische Folge jenes verhängnisvollen Furors ist, mit dem höhere Ideologien des 20. Jahrhunderts aus Hoffnungshöhen in Verzweiflungstiefen rasten. [...]";;;"0

Hans-Dieter Schütt