Nürnberger Nachrichten

"Was ist gut, was böse, westliche Freiheit oder islamische Gottesfurcht? Pommerening verfällt nicht der Versuchung, etwas erklären zu wollen. [...] Die Figuren kommentieren sich selbst, sterben und stehen wieder auf, agieren unter Christian von Treskows Regie in gezirkelten Choreographien. In ihren anthrazitgrauen Kostümen wirken sie wie das Bordpersonal einer namenlosen Airline, (und) wenn die Frauen gegen Ende tatsächlich die Gesten von Stewardessen bei der Sicherheitsbelehrung vollführen, paßt das vielsagend ins Bild der Welt nach den Flugzeug-Attentaten. [...] Jeder kämpft für sich allein. Denn schließlich geht es nicht nur um diesen einen Fall, sondern um die archaische Suche des Menschen nach der gültigen Antwort. Zumindest die richtigen Fragen stellt "Johnnys Jihad" beklemmend und beeindruckend.";;;"0

Katharina Erlenwein