Nürnberger Zeitung
 
"Muß man sich das als Unbeteiligter wirklich antun? Man muß nicht, aber es spricht [...] auch nichts ernsthaft dagegen. Die Erlanger Inszenierung ist immerhin sauber eingerichtet und solide gespielt, und gerade in der klaren Schärfe von Elfriede Jelineks Übersetzung bekommt das Paradebeispiel gehobenen Boulevards einen frischen Touch, der über manch platten Klamauk hinwegblendet. [...] Christian von Treskow hat das Stück poliert wie einen wertvollen Oldtimer: er fährt sogar noch, nur dauert es eben ein bißchen, bis er auf Touren kommt. [...] Eine geschlossene Leistung also, wie gemacht für den Eindruck einer geschlossenen Anstalt, der sich durch die Abfolge der Verwechslungen und türenknallenden Verwirrungen etwas langsam aber sicher einstellt. Nicht alle Zuschauer hielt es bei der Premiere so lange auf ihren Plätzen. Irgend ein Floh wird schon schuld gewesen sein.";;;"0

Wolf Ebersberger