Express

"Die Geschichte ist 260 Jahre alt und angesichts der Gen-Debatte gespenstisch aktuell. [...] Regisseur Christian von Treskow macht daraus in der kleinen Schlosserei einen großen Theaterabend. Er transportiert die Geschichte in unsere Zeit, ohne daß es eine Spur aufgesetzt wirkt. Die jungen Menschen werden auf Sackkarren, in Plastik verpackt, auf die Bühne gebracht. Ihre ersten Schritte ins Leben werden zu echten Trainingseinheiten. Sie müssen fallen, hüpfen, stolpern, rutschen, [...] müssen wahrhaft Akrobatisches leisten. Und sie sind alle vier ganz wundervoll. Wie Frau und Mann ihre angebliche Rollen entdecken, das ist von so großartiger Komik, wie man sie schon lange nicht mehr im Theater gesehen hat. Reingehen, lachen, nachdenken – lohnt sich!";;;"0

Christof Ernst